Apistogramma cacatuoides
(Kakadu-Zwergbuntbarsch)

Ein Pärchen am 21.12.06 gekauft, Männchen ca. 4 cm groß,
das Weibchen 3 cm.

Kakadu-ZBB
21.12.06 - Ein paar Stunden nach dem Einsetzen

Samstag, 23.12.06

Ich hab in den letzten beiden Tagen bzw. Abenden viel über die Kakadus gelesen, dass sie aggressiv sind, territorial und sich schlecht mit anderen Cichlidenarten verstehen. Bis jetzt kann ich das nicht bestätigen. Die beiden Tiere leben so zurückgezogen und friedlich, dass ich mich langsam frage, ob ich wirklich den sogenannten Kakadu-Zwergbuntbarsch halte!? Aber na ja, man sollte zum Ende des 2. Tages keine voreiligen Schlüsse ziehen. Meine Tiere sind wahrscheinlich noch zu jung für Revierkämpfe und Rivalitäten.

Erwähnen wollte ich noch, dass ich mich natürlich vor dem Kauf dieser Art informiert habe. Ich habe Literatur zu Hause, wo die Autoren selbst diese Tiere im Heimatgewässer gesehen und die Lebensbedingungen studiert haben. Die Heimatgewässer sind für mich immer ein Kriterium für die Haltung zu Hause. Vom pH-Wert ist mein Wasser sogar fast zu sauer oder neutral. Denn diese Art wurde bei einem Wert von über 7 in Peru gefunden bei einer Gesamthärte von mehr als 10 Grad.

Quelle: Horst Linke, Wolfgang Staeck - Amerikanische Buntbarsche I, Kleine Buntbarsche, Ein Handbuch für Bestimmung, Pflege und Zucht, Tetra-Verlag, 5. Auflage 1995
Es gibt mittlerweile auch eine neue Auflage dieses Buches, da sich in den letzten Jahren doch einiges getan hat in Sachen Gattungs- und Artnamen.

Sonntag, 24.12.06

Für die Fische war heute auch Bescherung: Lebendfutter, dass alle Tiere bis auf die L333 angelockt hat. Sogar Otocinclus und Sturisoma fraßen gierig mit. Meine zwei Kakadus hätten fast nix mehr abbekommen, weil sie lange gebraucht haben, bis sie sich an die Futterstelle rangetraut haben...

Rantasten an die Futterstelle
Im Pflanzendickicht erstmal alles beobachten...

Montag, 08.01.07

Das Kakadu-Männchen hat die Herrschaft über den großen Wurzelkomplex übernommen. Es ist aber nicht aggressiv, sondern vertreibt die M. altispinosa allesamt nur bis zur Reviergrenze, die nicht über die äußeren Wurzelbegrenzungen hinauszugehen scheint. Insgesamt hat das Männchen seine größte Scheu abgelegt. Man sieht den Fisch sehr oft entweder direkt über dem Boden schwimmen oder an den Wurzeln, dort hat er auch fast Kontakt zur Wurzel, so dicht schwimmt er drüber.

Donnerstag, 11.01.07

Kakadu-Weibchen
Das Weibchen

Männchen Tubifex fressend
Das Männchen frisst lebendes Tubifex (und ist dabei mittlerweile nicht mehr der Letzte, der zum Futter kommt, sondern der Erste!)

Samstag, 20.01.07

Portrait vom MännchenDas Männchen in seiner ganzen Pracht

Nach oben